Mediation - klassisch und in der Projektentwicklung

 

Ich biete Ihnen Mediation für die klassische Konfliktklärung zwischen zwei Personen oder in Teams an.

 

Darüber hinaus setze ich die Mediation oder Teile daraus bewusst in der Projektentwicklung bei interdisziplinären Anforderungen und Kooperationen ein.  Meine Erfahrung ist, dass ein intensiver  Auseinandersetzungsprozess am Beginn eines interdisziplinären Projektes mit Raum für Klärung der jeweiligen Ziele, Ansprüche und Bedürfnisse in der Folge wesentlich höhere Synergieleistungen hervorbringt.

 


 

Die Mediation in der Projektentwicklung

 

Die Sichtweisenklärung der Fachabteilungen

Das Thema Gesundheit im Unternehmen hat gerade in den letzten Jahren eine enorme Beachtung erfahren und so haben sich die unterschiedlichsten Abteilungen auf unterschiedlichste Art dem Thema genähert, meist ohne sich mit anderen Abteilungen und Kompetenzen abzustimmen.

Zur Vorbereitung eines umfassenden Ansatzes in einem Unternehmen werden in Form einer Mediation alle Fachbereiche an einen Tisch geholt und unter Achtung und Respektierung der bisherigen Arbeit und Leistungen  zu einer konzertierten Aktion moderiert.

Ziel dieser Arbeit ist es, ein gemeinsames Verständnis für das Thema Arbeits- und  Gesundheitsschutz aufzubauen und die Notwenigkeit einer abgestimmten Zusammenarbeit für den Erfolg zu verdeutlichen.

 

Der Strategieworkshop

Der Strategieworkshop verbindet Präsentation und weiteres Vorgehen unter Einbezug der Mitarbeiter und Führungskräfte. In einem moderierten Prozess werden die Ergebnisse präsentiert, gemeinsam mit den Teilnehmern werden mögliche Gründe und Ursachen diskutiert und tragfähige Ableitungen für Optimierungen und Verbesserungen entwickelt. Die Ergebnisse des Workshops werden schriftlich zusammengefasst und dokumentiert. Der Stand der Ergebnisumsetzung und die Folgen werden regelmäßig abgefragt und kontrolliert.

 

Der Aufbau von Partizipationsgremien

Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Analysen, Befragungen oder Interviews werden nur durch das Wissen um deren Entstehung und Ursache dazu führen, dass es zu Veränderungen im Unternehmen kommt.

Um an die „Geschichte hinter den Zahlen und Fakten“ zu kommen, ist es notwendig, auf das Wissen der Betroffenen (Mitarbeiter) zu greifen. In geführten und angeleiteten Zirkeltreffen werden zum einen die Ergebnisse präsentiert, aber vor allem über die Hintergründe und die Entstehung diskutiert. Aus dem Erkennen der Ursachen lassen sich konsequent Verbesserungen ableiten, deren Umsetzung langfristig beobachtet und kontrolliert wird.

 


 

Die klassische Mediation

 

Was ist Mediation

Die Mediation ist ein Verfahren der Konfliktlösung. Dabei versucht ein neutraler Dritter (Mediator) ohne eigentliche Entscheidungsgewalt sich im Streit befindenden Parteien auf dem Weg zu einer Einigung zu helfen. Die Konfliktparteien können zwei Personen oder mehrere Parteien (Teams) sein. Die Teilnahme am Mediationsprozess ist immer freiwillig.

 

Welche Aufgabe hat der Mediator

Der Mediator muss von allen Beteiligten akzeptiert werden. Der Mediator ist absolut neutral, d.h. er unterstützt weder die eine noch die andere Seite. Er achtet darauf, dass es zu einem Sich-Mitteilen und gegenseitigem Zuhören in konstruktiver Weise kommt.

 

Was ist das Ziel der Mediation

Ziel der Mediation ist, die Konfliktparteien dabei zu unterstützen, eigenverantwortlich eine ihnen angemessene Lösung für Ihren Konflikt/ Streit zu finden. Es geht vor allem darum, tragfähige und nachhaltige Lösungen für die Zukunft zu finden, die eine gemeinsame (Arbeits-)Zukunft ermöglichen.

Am Abschluss der Mediation steht eine schriftlich dokumentierte Vereinbarung, welche die gemeinsam definierten Lösungen und umzusetzenden Maßnahmen enthält. Beide Konfliktparteien unterzeichnen diese Vereinbarung – sie wird damit verbindlich.

 

Warum funktioniert Mediation

Wesentlich ist, dass die Parteien zu jeder Zeit aktiv am Klärungsprozess beteiligt sind und es kommt zu einvernehmlichen Lösungen. Somit gibt es keinen Sieger oder Verlierer, sondern alle Beteiligten verlassen die Mediation mit dem Gefühl, gewonnen zu haben.